• A Quiet Passion © A Quiet Passion 2015

  • Ploey © GunHil - Cyborn

  • The Exception © Egoli Tossell KLK - Umedia Production

  • Moonwalkers © Charles de Moffarts

  • Roby Toby's Fantastic Voyager © Wüste Film - StudioCanal Film - Walking The Dog

  • Rintje © A Private View - Lemming Film

  • Coffee © Orisa Produzioni - Savage Film

  • Me & Kaminski © X Filme Creative Pool - ED Productions - Potemkino

  • Cafard © Tondo / Panache

  • The Brand New Testament © Climax Films

Kalender

September 2017
08

Einreichungsfrist Aufruf 2 - 2017 (12.00 Uhr)

December 2017
01

Einreichungsfrist Aufruf 3 - 2017 (12.00 Uhr)

Locations in the picture

Gent
Dok Zuid

Meer info

Antwerpen
Astridplein

Meer info

Gent
NOON sandwichbar

Meer info

Antwerpen
De Ring

Meer info

Wilkommen!

Screen Flanders ist die filmfördernde Wirtschaftsmaßnahme, die Mitte April 2012 auf Initiative des damaligen Ministers für Wirtschaft und Kultur eingeleitet wurde. 
Darüber hinaus fungiert Screen Flanders als zentrale Filmkommission in der Flämischen Region (ehemals „Location Flanders‟).




Mit Screen Flanders bietet die Flämische Regierung audiovisuellen Produktionen, die einen Teil ihres Budgets in der Flämischen Region ausgeben, einen finanziellen Anschub. Belgische Produzenten können über Screen Flanders bis zu 400.000 Euro an wirtschaftlichen Fördermitteln (rückzahlbare Vorschüsse) für ihre audiovisuellen Ausgaben in der Flämischen Region beantragen. 

Ausländische Produzenten, die einen Antrag bei Screen Flanders stellen möchten, können hierzu einen belgischen Koproduzenten hinzuziehen, wobei dieser alle Auswahlkriterien erfüllen muss.

Förderfähig sind Fiktions-, Dokumentar- und Animationsfilme mit einer Spieldauer von mindestens 60 Minuten oder Animationsserien mit mindestens 3 Folgen und einer Gesamtsendezeit von mindestens 60 Minuten für die vollständige Serie. Voraussetzung ist, dass die (Ko)Produktion eine Bereicherung für das Kulturerbe Flanderns darstellt und mindestens 250.000 Euro in der Flämischen Region ausgegeben werden. Für jeden Euro Fördergeld muss mindestens 1 Euro an audiovisuellen Kosten in der Flämischen Region getätigt werden. Die maximale Förderhöhe je Projekt beträgt 400.000 Euro.


Ein Antrag kann nur im Rahmen eines Angebotsaufrufs und nur innerhalb eines bestimmten Zeitraums eingereicht werden. Die verfügbaren Fördermittel sind begrenzt. Daher wird jeder Antrag von einer Jury geprüft, die sich aus Kultur- und Wirtschaftsexperten zusammensetzt. Die Jury bewertet die Projekte und schafft somit eine Rangliste. Die verfügbaren Fördermittel gehen an die bestplatzierten Förderanträge in dieser Rangliste.


Das jährliche Budget für Screen Flanders (4,5 Millionen Euro) wird von der Agentschap Innoveren & Ondernemen gestellt. Zur Sachbearbeitung, Kommunikation und Bekanntheitspflege schaltet die Agentur den Vlaams Audiovisueel Fonds (VAF) ein.

Die Förderinitiative Screen Flanders fällt in den Zuständigkeitsbereich des flämischen Wirtschaftsminister Philippe Muyters, der im Dialog mit dem flämischen Kulturminister Sven Gatz steht.

Newsletter Kontakt